schmutzen


schmutzen
schmut|zen ['ʃmʊts̮n̩] <itr.; hat:
Schmutz annehmen:
der helle Stoff schmutzt schnell; ein leicht schmutzendes Material.

* * *

schmụt|zen 〈V. intr.; hatden Schmutz annehmen ● dieses Kleid schmutzt leicht wird schnell schmutzig

* * *

schmụt|zen <sw. V.; hat [spätmhd. smutzen = beflecken, smotzen = schmutzig sein]:
1. Schmutz annehmen; schmutzig werden:
der helle Stoff schmutzt schnell, leicht.
2. (südwestd., schweiz.) fetten (1); Fett an etw. geben:
das Backblech s.;
gut geschmutzte Rösti.

* * *

schmụt|zen <sw. V.; hat [spätmhd. smutzen = beflecken, smotzen = schmutzig sein]: 1. Schmutz annehmen, schmutzig werden: der helle Stoff schmutzt schnell, leicht; ein leicht schmutzendes Material. 2. (südwestd., schweiz.) fetten (1); Fett an etw. geben: die Kartoffeln, die Nudeln, das Backblech s.; gut geschmutzte Rösti.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schmutzen — Schmutzen, 1) u. Schmutz; 2) die Stimme eines Thieres nachahmen, um es dadurch an sich zu locken …   Pierer's Universal-Lexikon

  • schmutzen — schmutzen:schmutzigwerden♦umg:dreckig/schmuddeligwerden·eindrecken·schmuddeln …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Schmutzen (3) — 3. Schmūtzen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, den Schmutz fahren lassen. Rußige Kessel schmutzen leicht, wofür doch abschmutzen üblicher ist. Ingleichen, den Schmutz annehmen, schmutzig werden. Die weiße Wäsche schmutzt leicht. Im… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schmutzen (2) — 2. Schmūtzen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, ein nur bey den Jägern übliches Wort, die Stimme eines Thieres nachahmen, um es damit zu locken, welches auch reitzen genannt wird. Es ist hier eine unmittelbare Onomatopöie und mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Schmutzen (1) — 1. Schmūtzen, lächeln, S. eben daselbst …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • schmutzen — Schmutz: Spätmhd. smuz steht neben smotzen »schmutzig sein« und smutzen »beflecken«, auf das nhd. schmutzen zurückgeht. Verwandt sind mengl. bismoteren »besudeln«, engl. smut »Schmutz«, ohne den s Anlaut mnd. mūten »das Gesicht waschen« und… …   Das Herkunftswörterbuch

  • schmutzen — schmụt·zen; schmutzte, hat geschmutzt; [Vi] etwas schmutzt etwas wird schnell und leicht schmutzig oder sieht schmutzig aus: Weiße Kleidung schmutzt schnell …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • schmutzen — schmụt|zen; du schmutzt …   Die deutsche Rechtschreibung

  • schmuddeln — schmụd|deln 〈V. intr.; hat; umg.〉 unsauber arbeiten [Iterativbildung zu mnddt. smudden „sich beim Essen beschmutzen“; verwandt mit schmausen] * * * schmụd|deln <sw. V.; hat [aus dem Niederd., zu mniederd. smudden = schmutzen, verw. mit ↑… …   Universal-Lexikon

  • schmuddeln — schmuddelnintr 1.unreinlichverfahren;schmutzen,verunreinigen.Verkleinerungsformvonniederd»smudden=schmutzen«,verwandtmit»⇨muddeln«;vgl»⇨Modder«.1700ff. 2.esschmuddelt=esregnetfein.1700ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache